Kindertagesstätte

„Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen.“

Maria Montessori (1870 – 1952), italienische Reformpädagogin

Seit dem Schuljahr 2011/2012 ist Zunsweier ein Bildungshaus. Kindergarten und Grundschule arbeiten eng zusammen.
Ziel ist es, den Kindern von 3  – 10 Jahren eine bruchlose Bildungsbiografie zu ermöglichen.
Nach einem gemeinsam erstellten Jahresplan  wird  Kindern im letzten Kindergartenjahr und Schulkindern in Projekten und Kooperationsstunden gemeinsames Lernen mit allen Sinnen ermöglicht.
Einmal wöchentlich widmet sich unsere Kooperationslehrerin, Frau Enderle, ganz den Schulanfängern, um gemeinsam mit den Begleiterzieherinnen die Schulfähigkeit der Kinder in ihren verschiedenen Aspekten zu betrachten und in Absprache zu fördern.
Wenn Kooperationslehrerin, Begleiterzieherin und Schulleitung bei Ihrem Kind noch Entwicklungsbedarf sehen und eine Regeleinschulung nicht befürworten, so kann die Schulleitung Ihr Kind für ein Jahr vom Schulbesuch zurückstellen.
Dies geschieht nach austauschenden und beratenden Gesprächen mit Ihnen. Der Antrag auf Zurückstellung wird durch die Eltern bei der Schulanmeldung gestellt, eine endgültige Genehmigung durch die Schulleitung erfolgt erst zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die weitere Entwicklung des Kindes beobachtet wurde. Eine Zurückstellung eines vom Alter her schulpflichtigen Kindes erfolgt in der Regel in die Grundschulförderklasse, nicht in die Kita. Sobald  die zuständige Grundschulförderklasse nach Gesprächen mit Eltern und Kennenlernen des Kindes (für Zunsweier ist dies die GFK an der Konrad-Adenauer-Schule) die Aufnahme bestätigt, wird das Kind endgültig zurückgestellt. Ihr Kind wird dann ggfs. mit einem Kleinbus morgens an einem Sammelpunkt im Ort abgeholt und nach Schulschluss wieder zurück gefahren. Wenn Sie weitere Betreuung wünschen, können Sie Ihr Kind für den Nachmittag dann auch noch im Hort der Grundschule anmelden.
Ein Anspruch auf Aufnahme in die GFK besteht nicht.
Eine Aufnahme in die GFK ist auch bis Endes des ersten Schulhalbjahres der Klasse 1 möglich (sofern die Kapazität der GFK dies zulässt).
Mit dem Aus- und Umbau des Schulgebäudes und dem Einzug der Kita in das gemeinsame Gebäude im Oktober 2012 eröffneten sich noch viele weitere Optionen der Begegnung: Vorlesepatenschaften der Dritt- und Viertklässler, Teilnahme der Elefanten-Schulanfänger am Unterricht der ersten oder zweiten Klasse, gemeinsame Projekte und Feste.
Unser BiHa-Team setzt sich aus folgenden Kolleginnen zusammen:
Yvonne Enderle und Iris Betzold (Schule) sowie Karin Kirmse, Anja Frauendorf , Carola Welle und M. Elble (Kita).
Das Team trifft sich einmal im Monat, um Elternabend, Elterninformationen, Elterngespräche sowie die Arbeit mit den Kindern gemeinsam zu planen und über die Förderung der uns anvertrauten Kinder zu beraten.